Medikamente

Die beliebtesten Medikamente und Marken in der Apotheke.

Zum Shop

Die beliebtesten Medikamente

Die beliebtesten Marken der Apotheke

Heilung und Vorbeugung mit Medikamenten

Der Begriff Medikamente stammt von dem lateinischen Wort medicamentum ab und bedeutet so viel wie „Arznei“ oder „Heilmittel“. Als Medikament werden im Allgemeinen alle Stoffe bezeichnet, die in bestimmter Dosierung zur Heilung, Linderung und auch zur Vorbeugung von körperlichen und seelischen Erkrankungen und Beschwerden dienen sollen.

Schon seit jeher dienten verschiedene Heilpflanzen und tierische Substanzen als Medikamente. Innerhalb der letzten hundert Jahre wurden immer mehr hochwirksame Medikamente entwickelt und die medizinische Betreuung hat sich insgesamt stark verbessert.

Heute werden so gut wie alle gebräuchlichen Medikamente industriell hergestellt. Sie setzen sich zusammen aus dem eigentlichen Wirkstoff, der gegen die Krankheit gerichtet ist und verschiedenen Zusatzstoffen. Diese bestimmen die Form des Medikaments (Salbe, Flüssigkeit, Tablette etc.) und können die Haltbarkeit der Arznei verlängern.

Rezepte und freiverkäufliche Medikamente

Welches Medikament man bei einer Krankheit einnehmen muss, bestimmt in der Regel der entsprechende Haus- oder Facharzt. Dieser stellt dann ein Rezept aus, welches vom Patient in einer Apotheke eingelöst werden kann. Dort erhält er vom Apotheker zusätzlich Informationen über die Anwendung oder Einnahme des verabreichten Medikaments.

Neben den verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, können auch rezeptfreie Medikamente erworben werden, für die kein Arztbesuch nötig ist. Zum Beispiel bei einer leichten Erkältung oder Kopfschmerzen kann man sich von seinem Apotheker beraten lassen und dann selbstständig ein, meist nur schwach dosiertes, Heilmittel anwenden.

Lindern, Heilen, Vorbeugen

Lindernde Medikamente können lediglich Krankheitserscheinungen (Symptome) reduzieren oder beseitigen. Die Ursache der Krankheit kann von ihnen jedoch meist nicht beeinflusst werden. Bei akuten Krankheiten werden Arzneimittel, die lindern nur so lange angewandt, bis die Krankheitsursache durch andere heilungsfördernde Maßnahmen oder aber auf dem Weg der Selbstheilung beseitigt werden kann und alle Beschwerden wieder verschwunden sind.

Manchmal werden lindernde Medikamente auch eingesetzt, um zum Beispiel bei chronischen Krankheiten, bei denen keine vollständige Genesung zu erwarten ist, das Leben mit den Beschwerden zu erleichtern.

Heilende Arzneimittel bewirken oder beschleunigen eine vollständige Genesung, indem sie direkt oder indirekt an der Ursache der Krankheit angreifen. Vor allem bei akuten Erkrankungen kommen sie zum Einsatz (z.B. Antibiotika gegen eine bakterielle Infektion).

Des Weiteren gibt es Medikamente, die ausschließlich dazu dienen, einer Krankheit vorzubeugen. In erster Linie sind das die Impfstoffe.